Koreanische Reis-Bowl Bibimbap

von Kitchen Girls

Bibimbap ist ein typisch koreanisches Gericht, das aufgrund seiner frischen Zutaten für eine ausgewogene Ernährung und eine fabelhafte Nährstoffversorgung des Körpers sorgt. Wie ihr Bibimbap zu Hause selbst zubereitet, erfahrt ihr in unserem Rezept.

Fertig in
keine Angabe
Level
Einfach

Zutaten

  • 1 große Möhre
  • 1 Stück weißer Rettich (ungefähr 100 g)
  • 100 g Kräuterseitlinge oder braune Champignons
  • 5 Blätter Grünkohl, frisch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 EL Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 2/3 TL Chiliflocken
  • 2 EL Sesamöl
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 EL Reis- oder Weißweinessig
  • 2 Prisen Zucker
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 150 g Wildreismischung oder Vollkornreis
  • 2 EL (Genmai-)Misopaste
  • 1/2 TL Chilisauce (z.B. Sriracha)
  • 2 Eier (M)
  • 1 Portion Kimchi (50-100 g)
  • 1 EL Sesamsamen

Zubereitung

Die Möhre und den Rettich schälen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Die Pilze putzen und in 4 mm dicke Scheiben schneiden. Grünkohl gründlich waschen und trocken schütteln. Die Blätter in mundgerechten Stücken von den Stielen zupfen (faserige Teile entfernen). Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und die weißen und grünen Teile getrennt und schräg in dünne Ringe schneiden.

Die Möhre mit 1 EL Tamari, der Hälfte der Chiliflocken, einem Viertel des Knoblauchs, der Hälfte des Zwiebelgrüns, 1/2 EL Sesamöl und ein wenig Salz mischen und kräftig durchkneten.

Den Rettich mit Essig, 1 Prise Zucker, einem weiteren Viertel des Knoblauchs, übrigen Chiliflocken und der Hälfte der weißen Zwiebelringe mischen, salzen und kräftig durchkneten.

In einer kleinen Pfanne 1/2 EL Sonnenblumenöl erhitzen. Darin die Pilze mit einem Viertel des Knoblauchs unter Rühren braten, bis sie leicht gebräunt sind, salzen und pfeffern. Vom Herd nehmen und mit gut der Hälfte des übrigen Zwiebelgrüns mischen. Pfanne säubern, 1/2 EL Sonnenblumenöl erhitzen, übrigen Knoblauch und den Grünkohl hineingeben und unter Rühren anbraten. Mit restlicher Tamari ablöschen, weiterrühren, 3 EL Wasser dazugeben und den Kohl bei mittlerer Hitze in 2–3 Minuten bissfest garen. Vom Herd nehmen, 1/2 EL Sesamöl und etwas Zwiebelgrün unterrühren. Alle marinierten Gemüse jetzt ruhen und durchziehen lassen – ideal ist 1 Stunde, ansonsten bis der Reis gegart ist.

Reis nach Packungsanweisung garen, dann falls nötig abgießen, warm halten. Zwischendurch für die Sauce Misopaste mit Chilisauce, übrigem Sesamöl, 3 EL Wasser und restlichem Zucker glatt verrühren. 1 TL weiße Zwiebelringe fein hacken und unterrühren. Das restliche Sonnenblumenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Darin die Eier zu Spiegeleiern braten (das Eigelb sollte aber noch möglichst flüssig bleiben), salzen und pfeffern.

Zum Servieren den Reis auf große Schalen verteilen, darauf nebeneinander kreisförmig die Gemüse und das Kimchi anordnen. Die Sauce in die Mitte geben, mit Sesam und den übrigen Zwiebelringen bestreuen. Die Spiegeleier darauflegen. Zum Essen vermischt man in Korea traditionell alles miteinander, auch das Ei, das eventuell vorher in Stücke geteilt wurde.


Exklusiv Erscheinungsdatum: 22.03.2021

Die besten Rezepte des Jahres

Seit Jahren begeistern uns Foodblogger mit ihren Ideen, ihrer Kreativität und ihrem Enthusiasmus in der Küche. Es wird Zeit, diese Rezepte in einem Jahrbuch zu verewigen!