Selbstgemachte Doppelkekse

von carry on cooking

Keksliebe trifft Kindheitserinnerung: Habt Ihr früher gern Doppelkekse mit Schokofüllung gegessen? Dann sind meine veganen selbstgemachten Doppelkekse genau das Richtige für Euch!

Fertig in
30 min
Level
Einfach

Zutaten

  • Kekse
  • 200 g Weizenmehl
  • 100 g Haferflocken (zart)
  • 120 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Margarine oder Butter (kalt)
  • 50 ml Wasser (kalt)
  • Schokofüllung
  • 200 g Zartbitterschokolade (vegan)
  • 50 ml Kochcreme (vegan, auf Sojabasis) oder Schlagsahne

Zubereitung

1. Für den Keksteig das Weizenmehl, die Haferflocken, den Zucker und das Backpulver vermengen. Die Margarine bzw. die Butter in kleinen Stücken hinzugeben und alles mit den Fingern zu einem krümeligen Teig verarbeiten. Anschließend das Wasser hinzugeben, alles zu einem glatten Teig kneten, diesen zu einer Kugel formen und für mindestens 40 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

3. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig mithilfe eines Nudelholzes dünn ausrollen. Mit einer runden Plätzchenform ca. 30 Teile ausstechen und diese mit etwas Abstand auf die Backbleche legen. Die Kekse für ca. 10 Minuten backen, bis sie am Rand leicht goldbraun werden.

4. In der Zwischenzeit die Kochcreme bzw. die Schlagsahne in einen kleinen Topf geben, die Schokolade in kleinen Stücken hinzufügen und erwärmen, bis sich beides zu einer Creme verbunden hat. Die Schokolade unter gelegentlichem Rühren etwas abkühlen lassen.

5. Die Kekse aus dem Ofen holen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Anschließen jeweils einen kleinen Löffel Schokocreme auf die Innenseite eines Kekses geben und einen zweiten Keks daraufdrücken, sodass die Schokocreme bis zum Rand quillt. Mit den anderen Kekshäften ebenso verfahren, bis alle aufgebraucht sind. Fertig!


Exklusiv Erscheinungsdatum: 22.03.2021

Die besten Rezepte des Jahres

Seit Jahren begeistern uns Foodblogger mit ihren Ideen, ihrer Kreativität und ihrem Enthusiasmus in der Küche. Es wird Zeit, diese Rezepte in einem Jahrbuch zu verewigen!