Crème Brûlée mit Rimuss Rosé

von Joelle Warthmann

Leckere, zarte französische Vanille-Crème wird mit einer knusprigen karamellisierten Zuckerschicht gekrönt. Die Zubereitung der Crème Brûlée ist einfach, und durch die Zugabe von alkoholfreiem Schaumwein wird sie garantiert ein neues Lieblingsrezept.

Fertig in
60 min
Level
Einfach

Zutaten

  • Ich ermutige euch, meinen Blog Post zu lesen, denn dort steht das Rezept übersichtlicher da! :)
  • 200 ml Vollrahm (Sahne)
  • 3 Eigelbe
  • 50 g Kristallzucker
  • 1 TL Vanille – oder das Mark einer Vanille
  • 75 ml Rimuss Rosé (alkoholfreier Schaumwein)
  • Kristallzucker zum Karamellisieren

Zubereitung

Den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. In einem Topf ca. 1.5 Liter Wasser zum Kochen bringen. In einem grossen, tiefen Backblech die Soufflé-Förmchen verteilen.

In einem mittleren Topf den Rahm und Rimuss Rosé auf mittel-hoher Stufe aufkochen. Vanille und zwei Esslöffel des abgewogenen Zuckers hineingeben. Sobald die Mischung leicht zu sprudeln beginnt, auf mittlerer Stufe weiterköcheln.

Während die Rahmmischung köchelt, Eigelbe ca. 2 Minuten lang auf mittelhoher Stufe in einer Schüssel schaumig schlagen. Den Zucker langsam hineinrieseln lassen und weitere 3-5 Minuten rühren, bis die Masse hell und fluffig ist.

Eigelb-Zuckermischung nun auf tiefster Stufe weiterrühren. Ca. 5-7 mal einen Esslöffel der warmen Rahmmischung hineinleeren. Dieser Schritt ist wichtig, denn sonst werden die Eigelbe verkocht.

Sobald die Temperatur der Eigelb-Mischung leicht wärmer ist, die gesamte Rahmmischung hineinleeren, und kurz in der Schüssel weiterrühren.

Die fertige Mischung durch ein Sieb in einen grossen Messbecher leeren und so gleichmässig auf die Förmchen verteilen. Sorgfältig das kochende Wasser in die grosse Backform leeren: Achtung, es darf kein Wasser in die Crème Brûlée gelangen!

Die grosse Backform sorgfältig in den Ofen legen, und für ca. 35-40 Minuten backen.

Die Crème Brûlée ist fertig, wenn man die Förmchen leicht schütteln kann, und sich die Oberfläche leicht bewegt. Ist die Crème noch flüssig, soll man sie nochmals 10 Minuten backen. (Wenn die Crème nach 50 Minuten immer noch flüssig/wässrig ist, ist wohl Wasser in die Crème gekommen. Dann kann man sie leider nicht mehr retten – sie gerinnt und sieht nicht sehr appetitlich aus).

Nach dem Backen die Förmchen aus dem Wasserbad nehmen und ca. 10 Minuten bei Raumtemperatur stehenlassen. Danach die Förmchen in den Kühlschrank stellen und mindestens zwei Stunden kaltstellen.

Die Förmchen aus dem Kühlschrank nehmen, und auf jede Crème Brûlée ungefähr einen Esslöffel Kristallzucker streuen, sodass die Zuckerschicht etwa gleichmässig ist.

Mit einem Gasbrenner den Zucker so lange erhitzen, bis er schmilzt und goldig-braun wird. Je nach Belieben darf der Zucker an einigen Stellen auch ganz dunkel karamellisieren (bzw. «verbrennen»). Zuerst verflüssigt sich der Zucker, und anschliessend wird er hart.

Falls die Karamellschicht nicht genug hart oder dick ist, noch etwas Kristallzucker draufstreuen und wieder karamellisieren.

Die Crème Brûlée unbedingt kalt geniessen!


Exklusiv Erscheinungsdatum: 22.03.2021

Die besten Rezepte des Jahres

Seit Jahren begeistern uns Foodblogger mit ihren Ideen, ihrer Kreativität und ihrem Enthusiasmus in der Küche. Es wird Zeit, diese Rezepte in einem Jahrbuch zu verewigen!