Nutella Chocolate Chip Cookies mit brauner Butter

von Joelle Warthmann

Die Cookies werden mit einer Nutella-Überraschung und brauner Butter gemacht. Braune Butter und Nutella sind eine wundervolle Kombination zusammen. Die Cookies sind lecker und weich, aber knusprig an den Rändern – wie ein gutes Cookie halt sein soll.

Fertig in
50 min
Level
Einfach

Zutaten

  • Ich ermutige euch, meinen Blog Post zu lesen, denn dort steht das Rezept übersichtlicher da! :)
  • 200 g Nutella (oder anderer Haselnuss-Aufstrich)
  • 150 g gebräunte Butter
  • 50 g Butter
  • 210 g heller brauner Zucker
  • 100 g weisser Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Vanilla Extrakt oder Zucker
  • 2 grosse Eier (je ca. 59 g)
  • 1 1/2 EL heisses Wasser
  • 1 TL Espressopulver
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 350 g Mehl
  • 2 EL Maisstärke (each about 15 g)
  • 1 TL Natron
  • 30 ml Milch
  • 40 g sehr dunkle Schokolade (75-80%)
  • 160 g dunkle Schokolade (35-50%)
  • Salzflocken (z. B. Maldon’s)

Zubereitung

Vorbereitung Nutella

200 g Nutella in den Kühlschranke legen, damit sie fest wird (Life-Hack: einfach ein ganzes Glas in den Kühlschrank stellen)

Ein kleines Stück Backpapier oder Frischhaltefolie auf ein kleines Backblech legen. Wenn die Nutella fest geworden ist, 2 Esslöffel nehmen und kleine „Nutella-Häufchen“ machen. Das Häufchen sollte ca. Esslöffel-Grösse haben oder ca. 10 Gramm wiegen. Natürlich kann auch ein kleiner Eis-Portionierer zur Hilfe gezogen werden. Die Häufchen sollten gleichmässig verteilt sein und sich, wenn möglich, nicht berühren.

Das Blech in den Tiefkühler legen und für mindestens 3 Stunden (oder übernacht) frieren.

Vorbereitung braune Butter

In einem mittel-grossem Topf die butter bei mittlerer Hitze schmelzen.

Sobald die Butter vollständig geschmolzen ist, bei mittel-hoher Hitze weiterkochen. Ungefähr alle 20 Sekunden rühren bis die Butter zu schäumen beginnt. Dann die ganze Zeit rühren.

Nach spätestens 5 Minuten sollten kleine braune Flecken in der Flüssigkeit sein. Diese Flecken sind die geröstete Milchtrockenmasse der Butter. Die braune Butter soll nusiig und nach Karamell riechen. Aber bitte noch nicht probieren, denn sie ist sehr heiss! Falls es noch keine braune Butter-Flecken haben sollte, die Hitze ein wenig erhöhen.

Achtung: die Butter darf nicht verkochen! Es soll braune Butter sein, und nicht gebratene oder gar verbrannte Butter sein.

Den Topf vom Herd nehmen und bei Raumtemperatur für 5-10 Minuten abkühlen lassen. Dann die braune Butter in eine kleine Glasschale leeren – dabei achten, dass keine Resten übrig bleiben im Topf; wenn nötig mit einem Schaber auskratzen.

Als nächstes die Schale für 15-30 Minuten in den Kühlschrank stellen: man will sehr weiche braune Butter haben.

INFO: Falls die Butter am Vorabend gebräunt wurde, soll die Schale während 60 Minuten (oder mehr) Raumtemperatur annehmen. Wenn die Butter immer noch kalt ist, die halbe Menge davon wieder in einen Topf geben und schmelzen. Die Flüssigkeit dann in die kalte Menge leeren und so erwärmen.

Anleitung Cookies

In einer Schüssel die beiden Zucker und die braune Butter cremig-rühren auf mittlerer Stufe. Es wird noch flüssig sein. Dann die übrige, ungebräunte Raumtemperatur-Butter hinzugeben und auch die Vanille. Alles für ca. 5 Minuten cremig-rühren bis die Mischung hell und fluffig ist.

Während die Butter-Mischung gecremt wird die Schokoladenstücke hacken. Ich persönlich mag es, die sehr dunkle Schokolade in kleine „Splitter/Scherben“ zu hacken. Dies sorgt dann für wunderbare Schokoladenpfützen im Cookie. Die andere dunkle Schokolade soll zu normalen „Chips“ gehackt werden (sprich: ungefähr Fingernagel-Grösse). Falls ohnehin schon Chocolate Chips verwendet werden, kann dieser Schritt übersprungen werden.

Auf langsamer Stufe die Eier eins nach dem anderen in die Buttermischung hinzufügen.

Während die Eier eingefügt werden, das Espresso Pulver im heissen Wasser auflösen. Langsam in die Mischung leeren. Der Zitronensaft hineinleeren (man merkt den Geschmack nicht; die Säure hilft für die Textur der Cookies!).

Während dem Mischen das Mehl, Salz, Natron und die Maisstärke in einer separaten Schüssel vermischen. Langsam in die Buttermischung hineinleeren. Ich schlage vor, jeweils einige Esslöffel der Trockenmischung aufs Mal hineinzuleeren; denn so mischt es sich einfacher. Das Mehl bei langsamer Stufe beifügen, sonst gibt es eine Mehlexplosion in der Küche. Wenn ungefähr die Hälfte des Mehls beigefügt ist, die Milch hineinleeren. Mit dem Rest des Mehls fortfahren.

Wenn das Mehl fast ganz in den Teig vermischt ist, die Schokoladenstücke hineingeben. Ich empfehle an dieser Stelle den Mixer wegzulegen, die Schokoladenstücke und die letzten „Mehlflecken“ von Hand mit einem Schaber zu verrühren – der Teig soll auf keinen Fall übermischt werden!

Als nächstes Teigbällchen à ungefähr 50 Gramm formen. Die Bällchen müssen noch nicht schön und uniform sein (ausser, wenn auf die Nutella-Füllung verzichtet wird). Dann die Bällchen flach machen, ein Nutella-Häufchen aus dem Tiefkühler nehmen und in die Mitte des teigs setzen. Nutella weicht leider schnell auf, deshalb behalte ich das Nutella-Blech im Tiefkühler. Den Teig um das Häufchen wickeln und dann eine schöne Kugel formen. darauf achten, dass kein nutella hervorschaut. Die gefüllten Teigbällchen auf ein Backblech mit Backpapier legen. Die Cookies „breiten sich aus“ während dem Backen, deshalb genug Platz lassen zwischen den Teigbällchen.

Wenn alle Cookies gefüllt und in schöne Bällchen geformt sind, das Blech für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen (gerne übernacht). Dieser Schritt kann übersprungen werden, aber dann werden die cookies nicht so eine schöne „weiche“ textur haben und der allgemeine Geschmack wird nicht so „vollkommen“ sein. Das Kühlen lässt das Mehl die Feuchtigkeit und den geschmack der braunen Butter absorbieren.

Den Ofen auf 160° C Umluft (180°C Ober- & Unterhitze) vorheizen. Bevor das Blech mit den Cookie-Bällchen in den Ofen geschoben wird, ein paar wenige Salzflocken auf die Bällchen streuen.

Die Cookies sollten zwischen 17-20 Minuten backen. Sie werden am Rund ein wenig dunkler. Falls die Cookies noch nicht durchgebacken (zu knusprig sollten sie auch nicht sein, denn wenn sie abkühlen werden sie auch härter!) sind, weitere 5 Minuten in den Ofen schieben. Your cookies should bake for about 17-20 minutes. They will brown a little bit at the edges.

Wenn sie gebacken sind, das Blech mit den Cookies drauf für ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Dann die Cookies auf ein Kuchengitter verlegen. Die Cookies nicht direkt nach dem Backen auf das Gitter legen, denn dann sind sie noch zu weich und könnten brechen.

Und fertig! Die Cookies einfach so geniessen oder in ein glas Milch tunken. Bitte schwelgen und geniessen!


Exklusiv Erscheinungsdatum: 22.03.2021

Die besten Rezepte des Jahres

Seit Jahren begeistern uns Foodblogger mit ihren Ideen, ihrer Kreativität und ihrem Enthusiasmus in der Küche. Es wird Zeit, diese Rezepte in einem Jahrbuch zu verewigen!

Der Titel wird erst am 22.03.2021 erscheinen. Wir informieren Dich per E-Mail sobald der Titel vorbestellbar ist. Keine Werbung! Unsere Datenschutzerklärung.