Gefüllte Patissons - indisch inspiriert

von Isabella Wolski

Dieses einfache Rezept für gefüllte Patissons ist durch ein indisches Gericht inspiriert, das Bharwan Tinde heißt. Im Originalrezept werden Babykürbisse verwendet, man kann aber auch kleine runde Zucchini nehmen. In meinem Rezept habe ich statt Ghee Olivenöl verwendet und eine Sauce aus Cashew Nüssen serviert, also ist das Gericht ganz Vegan.

Fertig in
45 min
Level
Einfach

Zutaten

  • 4 kleine Patissons a. 200g
  • Füllung
  • 4 EL Sonnenblumen Samen
  • ½ TL gemahlene Curcuma
  • ½ TL gemahlene Cayennepfeffer
  • 1 TL gemahlene Fenchelsamen
  • 1 TL gemahlene Koriandersamen
  • ½ TL Amchoor (Mangopulver) falls vorhanden
  • 2 EL Sultaninen
  • 50 ml Olivenöl
  • Salz
  • Sud:
  • 500 ml Wasser
  • 1 Prise Asantpulver oder 1 Knoblauchzehe zerdrückt
  • ½ TL Kreuzkümmelsamen,
  • Sauce:
  • Übrige Kochflüssigkeit von den Patissons
  • 100 g Cashew Kerne eingeweicht
  • 200 g Zucchini
  • 1 TL Garam Masala
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Salz

Zubereitung

Patissons (Babykürbisse oder Zucchini) waschen, einen Deckel abschneiden und das Fruchtfleisch vorsichtig mit einem Löffel herausholen. Das Fruchtfleisch klein hacken, Gewürze, Sultaninen und die Sonnenblumen Samen zugeben und gut vermischen. Mit Salz abschmecken. Die Patissons damit füllen und die Deckel draufsetzen.

Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, Asant und die Kreuzkümmelsamen kurz anbraten, vom Herd nehmen, die gefüllte Patissons darauf legen und das Wasser zugießen. Pfanne auf den Herd wieder stellen, Deckel auflegen und die Patissons 20-30 Min leicht köcheln lassen, bis sie weich sind.

Für die Sauce alle Zutaten samt übrige Kochflüssigkeit in einem am besten Hochleistungsmixer glatt mixen, mit Salz abschmecken, heiß werden lassen und zu den Patissons servieren.


Exklusiv Erscheinungsdatum: 22.03.2021

Die besten Rezepte des Jahres

Seit Jahren begeistern uns Foodblogger mit ihren Ideen, ihrer Kreativität und ihrem Enthusiasmus in der Küche. Es wird Zeit, diese Rezepte in einem Jahrbuch zu verewigen!